Wieso wurde Trackmania Turbo VR so halbherzig umgesetzt?

Sprechen Sie über alles und nichts.

Moderator: German Moderator

Post Reply
Nicnak
Posts: 1
Joined: 02 Sep 2017, 00:14

Wieso wurde Trackmania Turbo VR so halbherzig umgesetzt?

Post by Nicnak » 02 Sep 2017, 00:30

Hallo erstmal,

vorweg dies soll kein Heulthread sein und mir ist auch bewusst, dass das Spiel schon länger draußen ist. Ich würde nur gerne den Sinn dahinter verstehen.
Ich habe seit einer Woche die VR zu Hause und bin voll auf begeistert und voller Vorfreude auf alles was noch kommt.

Ebenso habe ich mich auf Trackmania Turbo VR gefreut, auch wenn ich vorher gelesen hatte das es nicht das komplette Spiel ist und nur 40 Lv umgesetzt wurden und die auch noch recht kurz sein sollten. Ich dachte mir das dies irgendwo schon seine Berechtigung haben wird etc. Ubisoft ist ja nicht dumm. Oo

Jetzt wo ich es gespielt habe, verstehe ich nicht wie man so ein gutes Spiel so halbherzig umsetzen kann. Damit schießen sie sich doch nur ins eigene Bein.

Die Strecken sind teilweise nur 15 - 30 Sekunden lang und man kann nicht die Perspektive wechseln. Wieso?

Wenn es zu viel zu berechnen wäre für die PS VR, wieso ist dann überall Kulisse und Deko drumherum.
Wieso baut man dann keine Rundkurse um die Spielzeit und das Fahrgefühl zu strecken.

Wieso lässt man die Community keine eigenen Strecken bauen, zur Not auch mit Beschränkungen. (Maximale MB Größe, begrenzte Stückzahl an Bauelementen oder was auch immer nötig ist damit es funktioniert.)

Überall wird beklagt das VR Spiele zu kurz sind und das es kaum große Titel gibt und anstatt die Community mit einzubinden und den Baukasten für VR freizugeben und somit tausende Maps und Spielstunden zu ermöglichen, sowie den ersten sinnvollen Multiplayer für PS VR und sich ein Standbein Trackmania aufzubauen, unterdrücken sie es.

Das gleiche mit der Perspektive. Wenn beide Modi gehen wieso darf man dann nicht selbst entscheiden wie man fahren will und es wird einem vorgelegt?

Wenn ich mir die Kampagne so anschaue müssten die Strecken eigentlich 1 zu 1 in VR funktionieren. Wenn wirklich nicht hätte man längere Strecken und Rundkurse bauen können, ohne die ganzen Umgebungsdetails wie Hochhäuser, Neonschilder, Zeppeline usw. Ebenso wie ein limitierter Modus eigene Karten für VR zur Verfügung zu stellen.

Wie gesagt, es wird bestimmt einen Grund haben wieso Ubisoft/Nadeo so handelt, ich will ihn nur verstehen.

Haben sie sich dazu irgendwo geäußert? Ich kann nichts finden im Netz.

Es ist halt nur so schade, da das Spiel echt viel Potenzial hätte in VR. Die kleinen Minihäppchen an Strecken und der Spielspaß sind aber leider schneller vorbei, als die Ladezeiten. :? Echt schade

Post Reply

Return to “Andere Themen”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest